Christoph Hrubesch, Winny Stenner und Martina Bergmann
Kommunikationsforum 
12. Mai 2004
"Sind Museen offen für Hörgeschädigte ? - Diskussion am Beispiel der Route Industriekultur"

ReferentInnen: Christoph Hrubesch, Martina Bergmann, Renate Welter

Ilse Grinz
Renate Welter referiert

Michael Mees, Diskussionsteilnehmer    

Publikum

Wir waren gespannt, wie viele Gäste sich zu diesem Thema einfinden. Es kamen ca 90 BesucherInnen. Auffallend (aber nicht wirklich überraschend): es waren keine Jugendlichen darunter. Oder habe ich jemanden übersehen ? Nur für eine kurze Zeit schauten einige zu, verließen aber dann wieder den Raum. Das wurde auch von Martina Bergmann bedauert.

Von den anwesenden Gästen und den Referenten wurde ein realistisches Bild des Kulturangebotes für Hörgeschädigte gezeichnet und mögliche Wege zur Veränderung aufgezeigt.

Hier gibts mehr zu lesen... (der Bericht als pdf-Dokument)

Ein dickes Dankeschön an die Gebärdensprachdolmetscherinnen von Skarabee und an Gisela Kaul (Schriftdolmetscherin)

Christoph Hrubesch

 

Ulrike Gilhaus, Leiterin der Zeche Zollern