Ege referiert
Kommunikationsforum 13. Oktober 2004
"Der Islam und die Einheit der Religionen"

Referent: Ege Karar

Ege und ein Diskussionsteilnehmer
Ege und eine Diskussionsteilnehmerin im Gespräch

Ein neuer Besucher-Rekord: Ungefähr 180 Gäste kamen zu diesem Kofo-Abend. Das zeigt das große Interesse an diesem Thema. Dieses Mal waren auch sehr viele Jugendliche gekommen.

Nach den Terroranschlägen der letzten Jahre – besonders nach dem 11. September 2001 -  gibt es große Vorurteile gegen den Islam. Die Medien zeigen gerne gewalttätige Terroristen und verschleierte Frauen. Viele Menschen denken: Islam bedeutet Terror, Gewalt, Frauenunterdrückung.  Die zahlreichen friedliebenden, toleranten und weltoffenen Muslime leiden unter diesen Stereotypen (= falsche, vereinfachte, ungerechte Urteile). Es gibt aber auch terroristische Muslime („Islamisten“), sie haben den Islam nicht verstanden und verstärken dieses falsche Bild.

Ege möchte mit seinem Referat Vorurteile widerlegen, auf die ursprüngliche Bedeutung von „Islam“ hinweisen und für ein friedliches Zusammenleben der Religionsgruppen werben.

Bastienne Rehe dolmetscht für Pfarrer Emler
Winny
Hier ist der ausführliche Bericht (pdf-Format)







Bericht in der DGZ 1/2005
(Bericht in der DGZ 1/2005 mit freundlicher Genehmigung der Redaktion)
Ege und ein Diskussionsteilnehmer
Viele Jugendliche im Publikum