Sonder-Kofo Essen 29.03.2012

Wir Gehörlose und unsere Geschichte - auf der Suche nach unseren historischen Wurzeln

 

Referent: Dr. Chrissostomos Papaspyrou (Linguist, Chemiker und Schulleiter, Athen)

Nach 7 Jahren konnten wir Chrissostomos Papaspyrou endlich wieder auf der Kofobühne begrüßen. Er brachte ein spannendes Thema mit, für das einige Besucher von weit her anreisten. Nach einer Vorstellung seiner Person begann der Streifzug durch die Geschichte gehörloser Menschen mit den antiken Philosophen Platon und Aristoteles, die unterschiedliche Sichtweisen auf gehörlose Menschen hatten. Interessant war, dass diese verschiedenen Ansichten bis in die Neuzeit wirkten. Die Ausbreitung der Gebärdensprachen, der Beginn schulischer Bildung und die Auswirkungen des Mailänder Kongresses bis hin zur Aufhebung dieser Beschlüsse durch den Kongress von Vancouver 2010 war ein weiterer Schwerpunkt seines Vortrages. Darüber hinaus stellte er dem Publikum wichtige Persönlichkeiten Gehörloser aus den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Politik vor. Chrissostomos betonte, dass es sich hier nur um eine Auswahl handelt. Sie dienen als Beispiel für bisherige herausragende Leistungen. Durch die Anerkennung der Gebärdensprachen und der Kultur beginnt eine große Herausforderung, der sich alle mit Verantwortung und Würde stellen können.

Es war ein interessanter und - wie von Chrissostomos gewohnt - sehr lebendig präsentierter Vortrag, der auf großes Interesse stieß und zu engagierten Diskussionen führte.

Der Referent hat uns seinen Vortrag und für wissenschaftlich Interessierte auch die Quellenangaben zur Verfügung gestellt. Die Dateigröße ist hier stark reduziert, zum Nachlesen aber gut geeignet:

Vortrag Teil 1, Vortrag Teil 2, Quellenangaben

Wer mehr über den Referenten erfahren möchte: Hier ist eine kurze Darstellung seiner Biografie Zur Person

Moderation:
Michael Mees

Gebärdensprachdolmetschen:
Bastienne Blatz, Sandra Wolfien (Skarabee)

Schriftdolmetschen:
Cornelia Krajewski, Sabine Schlüss

Fotos:
Ingo Langner (igraphics)