Kofo Essen 12. Februar 2014

Taube Nuss - Nichtgehörtes aus dem Leben eines Schwerhörigen

 

Lesung und Diskussion mit Alexander Görsdorf

 

Veronika Albers stellte zunächst unseren Gast vor. Konzentrierte Ruhe herrschte danach in der voll besetzten Mensa, als Alexander Görsdorf mit der Lesung begann. Er setzte ein Zitat von Karl Valentin vorweg: „Jedes Ding hat drei Seiten: eine gute, eine schlechte und eine komische.“
Über die komische Seite der Schwerhörigkeit schreiben, Abstand gewinnen und darüber lachen können und – anders als Beethoven – das gute Leben bei schlechtem Ton finden – das war seine Motivation zur Veröffentlichung des Buches.
Der Autor las Texte aus ganz unterschiedlichen Lebensbereichen: Über die Schwierigkeit, in den USA ein Sandwich zu bestellen, über folgenreiche Missverständnisse mit der Liebsten, über Kommunikationstaktik, die man besser nicht anwendet, wenn der Chef dabei ist, über merkwürdige Sinneserfahrungen durch das elektrische Ohr. Zum Schluss las er noch eine Zugabe, die es nicht mehr ins Buch geschafft hatte: Wie man einen Busfahrer in Schwierigkeiten bringt, wenn man ihn nötigt, etwas Verbotenes laut zu sagen.

Viele nutzten in der Pause die Gelegenheit, sein Buch zu kaufen, signieren zu lassen und ein kurzes Schwätzchen zu halten. Offensichtlich gibt es schon eine größere Fangemeinde :-) Nach kurzer Zeit war der Vorrat ausverkauft. Wir hatten nicht mit so viel Nachfrage gerechnet.

Die Diskussion verlief engagiert. Viele Betroffene meldeten sich mit eigenen Erfahrungen zu Wort.

Wer mehr lesen möchte - Hier ist sein Blog: www.notquitelikebeethoven.com

Und hier eine kurze Vorstellung des Autors: Zur Person

Moderation:
Veronika Albers

Gebärdensprachdolmetschen:
Mäggie Meisen, Sandra Wolfien (Skarabee)

Schriftdolmetschen:
Cornelia Krajewski, Mario Kaul

Fotos:
Ingo Langner, Frank Brüggemann