Kofo Essen 14. Mai 2014

Raus aus der Isolation - Taubblindheit in Deutschland

 

Melanie Drewke und Sebastian Wegerhoff

Melanie Drewke und Sebastian Wegerhoff sind beide hörsehbehindert und in Landesverbänden aktiv. Sie erklärten die Formen, Ursachen und vor allem die Folgen dieser doppelten Behinderung. Man schätzt, dass in Deutschland ca. 6.000 - 10.000 Menschen mit dieser Behinderung leben. Zu den schwerwiegendsten Folgen zählt die soziale Isolation, die durch eingeschränkte Kommunikation, Mobilität und Information verursacht wird. Allerdings werden taubblinde Menschen in Deutschland jetzt politisch aktiver: Aufmerksamkeit erregte die Demonstration taubblinder Menschen in Berlin im vergangenen Jahr. Weitere Aktionen sind geplant.

Die Referenten berichteten auch über das Taubblindencamp in Seabeck/USA, das vorbildlich organisiert wird. Der Vortrag endete mit einem Aufruf an die Gehörlosengemeinschaft: "Gemeinsam sind wir stärker!" Leider - so stellte eine Diskussionsteilnehmerin fest - wurde dieses Kofo überwiegend von hörsehbehinderten und taubblinden Menschen besucht, gehörlose Besucher waren in der Minderheit.

Moderation:
Katrin Müller

Gebärdensprachdolmetschen:
Mäggie Meisen, Sandra Wolfien (Skarabee)

Schriftdolmetschen:
Cornelia Krajewski, Mario Kaul

Fotos:
Robert Lamprecht