Kofo Essen 08.06.2016

"DeafMentoring - Peer Counseling in Gebärdensprache für einen erfolgreichen Berufseinstieg"

 

Isa Werth, Uwe Zelle (RWTH Aachen, Universität zu Köln)

Isa Werth und Uwe Zelle informierten über das neue Projekt der RWTH Aachen und der Universität Köln. Berufserfahrene gebärdensprachkompetente Personen werden zu Mentoren geschult, um Berufseinsteiger bei ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung begleiten zu können.

Die Referenten erläuterten Inhalt und Ablauf der Ausbildung, die für die Teilnehmer kostenlos ist. Wichtig ist die Beratung auf Augenhöhe, die so nur durch Betroffene (gleiche Kultur, gleiche Sprache) erreicht werden kann.

Mentee kann jeder gehörlose oder schwerhörige Mensch werden, der eine Unterstützung für seinen Berufseinstieg braucht.

Mentees werden noch gesucht: Anfragen an
uwe.zelle@uni-koeln.de 
a.bruecher@uni-koeln.de  info@deaf-mentoring.de 
Skype: deafmentoring

In der Diskussion wurde angemerkt, dass auch schwerhörige oder ertaubte Menschen ohne Gebärdensprachkompetenz eine solche Unterstützung benötigen. Die Referenten stimmten dem zu,  betonten allerdings, dass dafür ein Ausbildungskonzept mit anderen Schwerpunkten erstellt werden muss. Eine Teilnahme an den Seminaren mit Gebärdensprachdolmetscher hat sich als nicht förderlich herausgestellt.

Moderation:
Michael Mees

Gebärdensprachdolmetschen:
Mäggie Meisen, Bastienne Blatz (Skarabee)

Schriftdolmetschen:
Cornelia Krajewski, Mario Kaul

Fotos:
Ingo Langner