Kofo Essen 14.09.2016

"Reisebericht Nordkorea"

 

Conny Khadivi (1. Bundesjugendvorsitzende)

Zu diesem außerordentlichen Kofo-Abend kamen ca. 90 überwiegend junge Besucher. Wo kann man schon Informationen aus erster Hand über dieses abgeschottete Land erhalten! Die hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Conny berichtete von ihren beiden Reisen 2015 nach Nordkorea. Sie begleitete Robert Grund, der in Pjöngjang ein Gehörlosenzentrum aufgebaut hat. Dort gibt es dank seines Engagements zahlreiche Angebote für Gehörlose: Kindergarten, Dolmetscherverein, Schreinerei, Produktion von Lichtweckern, eine Zeitung, eine Beratungsstelle und ein Filmstudio. Das trägt entscheidend zum Selbstvertrauen und zur Bildungssituation der Gehörlosen in Pjöngjang bei. Die meisten gehörlosen Kinder aber werden noch versteckt gehalten und nur 3% besuchen eine Schule. Conny unternahm auch Reisen im Land - nur in Begleitung und nur auf vorgegebenen Routen. Dörfer durfte man nicht besuchen. Häufiger Stromausfall deutete darauf hin, dass die wirtschaftliche Situation sehr schwierig ist. Im Vortrag und in der Diskussion kamen viele weitere interessante Einzelheiten zur Sprache, die hier nicht alle beschrieben werden können. Kurz: Wer nicht da war, hat viel verpasst :-)

Reisen auf eigene Faust nach Nordkorea sind nicht möglich. Es gibt aber regelmäßig Reisen von Peking nach Nordkorea, die vom Gehörlosenverband Hongkong zusammen mit dem Gehörlosenzentrum in Pjöngjang und dem Weltverband der Gehörlosen organisiert werden:
http://www.good-fellowship.org/

Moderation:
Katrin Müller

Gebärdensprachdolmetschen:
Mäggie Meisen, Bastienne Blatz (Skarabee)

Schriftdolmetschen:
Cornelia Krajewski, Ulrike Kretzer

Fotos:
Ingo Langner